Protokoll über den 5. Treff des DJAEV e. V.

Ort:  Raum H 111

Hauptgebäude der technischen Universität Berlin

Straße des 17. Juni  135

10623  Berlin

Datum:   31.05.2014

10:15‐14:15 Uhr.

Teilnehmermitglieder:  41 Teilnehmer, davon 

37 Mitgliedern

4 Studenten 

10:00-10:05 Uhr Eröffnung des Treffes durch Dr. Al-Fakih, Yahya
10:05-10:10 Uhr Begrüßung durch den Vorstand Dr. Hamid Kamel
10:10-10:25 Uhr Begrüßung durch den jemenitischen Botschaft (Hr. Walid Al-Ethari) 
10:25-10:45 Uhr Dr. Abdulaziz Al-Mikhlafi ( Arab.-German Forum) sprach über deutsch-arabische Beziehung ( wirtschaftlich, wissenschaftlich gesundheitlich und politische Situation) und erwähnte  die starke Zunahme und Stärke der Beziehung.
10:45-11:10 Uhr Dr.  Mohamed Al-Mwalad berichtete  erstmals über den Einsatz in Taiz, die gesammelten Erfahrungen, Schwierigkeiten und erreichten Ziele.Dann Sprach er  über das Treffen mit Verantwortlichen in einem Ölkonzern in Hadramut und deren Einverständnis über eine Unterstützung eines Krankenhauses vor Ort. Es wurde von den Mitgliedern gebeten, das einer sich meldet , der vor dem Ort kommt und uns dabei weiterhelfen kann, dies zu realisieren.Zuletzt berichtete er über das Treffen mit dem Geschäftsführer des Militär-Krankenhauses in Sanaa und die mögliche Zusammenarbeit zwischen dem Verein und dem Militärkrankenhaus in Sanaa.
11:10-11:25 Uhr Pause , gemeine Fotos 
11:25-11:40 Uhr Dr. Hamid Kamel berichtete über den 3. Einsatz von Dr. Borshchigov in Al-Hudaida, da er aus beruflichen Gründen dies nicht machen konnte. Es wurde auch ein Video darüber gezeigt. Anschließend berichtete Dr. Kamel über den 4. Einsatz in Al-Hudaida, gesammelte Erfahrung, Schwierigkeiten, Verlauf und erreichte Ziele.
11:40-12:10 Uhr Dr. Hamod Al-Tayar (Dr. Hani Mukbel konnte am Treffen wegen beruflicher Hindernissen nicht teilnehmen)  berichtete über den Finanzbericht von 2013 und dass das Bankkonto erst ab 5.2014 kostenlos geworden ist.Es wurde über die schwierige finanzielle Situation des Vereins in Anbetracht der starke Zunahme der Aktivitäten und auch Transport von medizinischen Hilfsgeräten nach Jemen und nach ausführlicher Diskussion wurde folgendes beschlossen:  • Erhöhung des ordentlichen Beitrags von 50 Euro auf 100 Euro pro Jahr für Assistenzärzte.
• Erhöhung des ordentlichen Beitrags von 50 Euro auf 150 Euro pro Jahr für Oberärzte und Chefärzte.
• Erhöhung des ordentlichen Beitrags mit Ermäßigung von 10 Euro auf 20 Euro pro Jahr
• Ehrenmitglieder sind weiterhin kostenlos.
• Die Erhöhung der Beiträgen sind ab dem 01.01.2015 gültig.
• Dies wurde Einstimmung von der Mitgliedern beschlossen.
12:10-12:20 UhrDr. Yahya Al-Fakih berichtete über die erste Spendenaktion nach Jemen ( 2 Container mit 60 Betten, 90 Matratzen usw.) und die zu erwarteten Schwierigkeiten in Jemen wegen Korruption.  Er berichtete auch über die Spendenteilung in mehreren Krankenhäusern in Jemen.
12:20-12:40 Uhr Dr. Hamod Al-Tayar berichtete über die erneute Satzungsänderung, um die Gemeinnützigkeit zu erreichen.
Dies sind als Anhang s.u. am Protokoll zu sehen. Die Veränderungen wurden einstimmig akzeptiert.
12:40-12-55 UhrAhmed Al-Kumaim ( Homepage, Entwicklung  und die Börse wurden vorgestellt ).
12:55-13:05 Uhrkurze Pause 
13:05-13:10 UhrDr. Al-Tayar berichtete kurz über die Not in Jemen und Notwendigkeit der Spenden in Jemen, insbesondere in Ramadan und wurde den Verein (Deutsch-Jemenitischer Verein für Hilfe und Entwicklung e.V., DJV)  in Berlin für Hilfsbedürftige in Jemen vorgestellt.
13:40-14:00 Uhr 
-------------------------------
 Offene Diskussion über den Verein, Struktur , Arbeit und Vorschläge.
Es wurde anschließend folgendes vorgeschlagen: 
• Ein Link bzw. eine Informationsplattform für Gastärzte und Ärzte aus dem Jemen über Arbeit, Gesetze usw. in der BRD.
• Auskünfte und Information über Möglichkeit einer elektronischen Mitgliedsausweis
• Broschüre über den Verein.
• Der nächste Treff ist am 16.05.2015 in Berlin
• 5. Einsatz (Reise nach Jemen) wird im April 2015 stattfinden.
• 6. Einsatz ( Reise nach Jemen )wird in Oktober 2015 stattfinden.

Vielen Dank

Der Vorstand

• Anhang zur Erlangen der Gemeinnützigkeit:

• §1 Grundsätze, Name, Sitz, Geschäftsjahr.

Vorher:

4. Das Akzeptieren der Gesetze des BRD und des Jemens

Nachher:

4. Der Verein akzeptiert der Gesetze der BRD und des Jemens.

• Vorher :

§2 Ziele und Zwecke

Nachher:

§2 Ziele und Zwecke – GEMEINNÜTZIGKEIT

• Es wurde in § 2 zusätzlich aus der Grundsätze ergänzt:

1- Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie

 eigenwirtschaftliche Zwecke. Er erstrebt daher weder Gewinn noch Überschuss.

2- Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige

 Zwecke im Sinne der §§ 51 ff. Abgabenordnung.

3- Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke 

verwendet  werden.  Die Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile oder

 in ihrer Eigenschaft  als Vorstandsmitglieder keine Zuwendungen 

 aus Mitteln der Körperschaft  erhalten. 

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins

 fremd sind,  oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt 

werden.

• In § 2 

Anstelle   (  dazu dienen folgenden Maßnahmen) 

wurde folgendes genannt

(  oben genannten Zwecke werden folgendermaßen verwirklicht)

• In § 2 

Vorher 

1.1 Organisieren und Erhöhung der Bereitschaft der in BRD  

tätigen Ärzte und im Gesundheitswesen tätigen Personal  

zu humanitären Einsätzen in jemenitischen Einrichtungen 

( z. B. kostenlose Einsätze in medizinischen Einrichtungen).

Nachher: 

1.1 Organisieren und Erhöhung der Bereitschaft der in der BRD 

 und der Ärzte und im Gesundheitswesen tätigen Personals, 

vorwiegend Hilfspersonen im Sinne des § 57 Abs. 2, Satz 2 AO,  

zu humanitären Einsätzen in jemenitischen Einrichtungen 

( z. B. kostenlose Einsätze in medizinischen Einrichtungen).

• Vorher

1.5- Materielle Unterstützung der jemenitischen Institutionen und medizinischen Einrichtungen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben. ( z. B. Sammeln und Transport von gebrauchten  Geräten in der BRD).

Nachher: 

1.5- Materielle Unterstützung der jemenitischen Institutionen und medizinischen Einrichtungen und entsprechend tätigen steuerbegünstigten Körperschaften des öffentlichen Rechts bei der Bewältigung ihrer Aufgaben.

 ( z. B. Sammeln und Transport von gebrauchten  Geräten in der BRD).

• 1.8-   Unterstützung der Fort- und Weiterbildungen sowohl der 

Mitglieder in BRD als auch für Ärzte und Personal im 

Gesundheitswesen  in Jemen durch verschiedene Aktivitäten und 

Veranstaltungen , nicht zuletzt Vorträge, Symposien, 

Weiterbildungsreisen, Vortragabende, wissenschaftliche Kongresse, 

Studentenaustausch, Fortbildungskursen und praktische Tätigkeiten

 ( z. B. Live- Operationen durch komplettes Team aus BRD in einem 

Krankenhaus in Jemen, Organisationen von Vorträgen in den

 Universitäten und Krankenhäusern in Jemen ) 

Hauptsätzlich durch den Vereinsmitgliedern, Ehrenmitgliedern, 

Aber auch durch Partner-Krankenhäusern und Internationale

 Institution, die unsere Arbeit unterstützt. 

Es wurde folgender Satz ergänzt 

Die wissenschaftlichen Ergebnisse sollen zeitnah 

veröffentlicht werden.

• In § 7 Auflösung des Vereins 

Vorher 

Abs. B: Der Beschluss über die Auflösung ist dann rechtskräftig, wenn die Frage des Vereinsvermögens geklärt ist. Bei Wegfall des bisherigen gemeinnützigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an einen gemeinnützigen Verein zur Verwendung für die Förderung der öffentlichen Gesundheitswesen in Jemen. 

Nachher

Abs. B: Der Beschluss über die Auflösung ist dann rechtskräftig, wenn die Frage  des Vereinsvermögens geklärt ist. Bei Wegfall des bisherigen gemeinnützigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft für die Förderung der öffentlichen Gesundheitswesen im Jemen.

Deutsche Kreditbank AG
Kontoinhaber: DJAEV e. V.
BIC: BYLADEM1001
IBAN: DE22 120 30000 1020 48 47 45
envelopephone-handsetmap-marker linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram