Ein weiterer Treff mit selbstständigen Organisationen, die im Jemen tätig sind, war für den Verein von Große Bedeutung. „Yemen Medical Charitable Society“ ist eine Organisation mit sehr gutem Ruf. Diese Organisation arbeitet seit länger Zeit überall im Land mit sehr hoher Anzahl an freiwillige Mitarbeiter darunter auch Ärzten.

Deswegen plant der Vorstand mit dieser Organisation in Zukunft gemeinsame Interesse auf dem medizinischen Gebiet auszuüben.

Während des Vereins Besuchs in Sana`a hat Dr. Salah Al-Dumainie mehrere Operationen in verschiedene Krankenhäusern durchgeführt.

In den vergangenen Wochen hat der Verein einiges unternommen und dies sind wie folgendes:

1. Es wurde in Berlin einen Steuerberater gewählt.

2. Das Finanzamt bat den Verein, ein paar Änderungen in seiner Satzung durchzuführen, damit der Verein als gemeinnütziger Verein anerkennen werden kann. Gemeinnützigkeit heißt, dass die Spenden, Mitgliederbeiträgen und sogar die Aktivitäten (z. B.  Reise in den Jemen, um Operationen durchzuführen und um Patienten zu beraten) von Steuer abgesetzt werden können.

3. Die Satzung des Vereins wurde dementsprechend geändert und ans Finanzamt zurückgeschickt. Wenn das Finanzamt mit der überarbeiteten Satzung einverstanden ist, wird der Verein ein erneutes Treffen organisieren, damit der Verein mit seinen Mitgliedern über (Änderungen der Satzung) stimmen und abschließend wird die überarbeitete und von den Mitgliedern abgestimmte Satzung an das zuständige Gericht abgegeben.

Bezüglich der Hungerhilfe ist es von der Seite des Finanzamts evtl. über unseren Verein "DJAEV e.V." machbar, rein rechtlich ist es aber doch wegen der momentanen Situation im Jemen nicht ohne Probleme für den Verein und da der Verein neu ist, sollte man es laut Vereins Anwalt (zumindest aktuell) lassen.

Daher wird der Verein ab morgen den 27.06.2012 durch persönliche Bemühungen trotzdem versuchen, dies Zustände doch zu bringen.

Der Deutsch-Jemenitische Ärzteverein hat Materialien , medizinische Instrumente, Verbandstoffe und einige Medikamente in einem eigenen Lagerhaus in Stendal gelagert.
Diese Hilfsgüter, Materialien und Hilfsmittel wurden von mehreren Gesundheitsquellen wie Krankenhäusern, Apotheken und Pharmaindustrien, durch die Mitgliedern des Vereins, in Deutschland an den DJAEV gespendet.
Nach der Vorbereitung, Bearbeitung und Vermittlung haben wir die Hilfsgüter in einem Container beledan und die Lieferung von Stendal zum Hafen in Hamburg verlegt.
Dort werden die Materialen von Hamburg über Jahda nach Aden per Schiff verschickt.
Die Transportkosten für diese Lieferung trug einen Teil der Versandkosten, Thabit Brothers Company im Jemen‘.

Der DJAEV übernahm den zweiten Teil der Finanzierung des Transports.An dieser Stelle dankt der Vorstand des DJAEV allen, die an diesem Einsatz teilgenommen haben.

Vorstand des Vereins
Dr. Mutaher Azazi

Zur Eröffnung begrüßte der stellvertretende Vorsitzender Dr. Azazi die Anwesenden und startete der Vorstandsvorsitzender Herr Dr. Al Mwalad die Eröffnung mit einer kürze Rede im Namen des Vereinsvorstands.

Danach sprachen Frau Feldmann, Herr Kade und Herr Dureb über
Quality improvement program of health services in Yemen.
Herr Dr Al-Mwalad erläuterte die Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen GIZ, Akkon Hochschule und dem DJAEV.

Des weiteren wurde einen Vortrag von Herrn Dr. Ali gehalten. Es handelte sich dabei um Update Lungenkarzinom, neue Therapieformen, insbesondere die Rolle der Strahlentherapie .

Nach einer kurze Pause sprach Herr Dr. Aldhorae in seinem Vortrag: Cleft Lip Palate treatment between orthopedics and maxillofacial surgery, über Therapiemöglichkeiten und Beispiele von Patienten in Jemen

Herr Dr. Al -Tayar, Herr Dr.Al Mwalad und Herr Dr. Azazi gaben einen Rückblick über Jubiläumskonferenz 10. Konferenz des DJAEVs und beschrieben die durchgeführten Aktionen und Erfolge des Vereins der letzten zwölf Monaten. 2018/19

Danach befasste sich Herr Yahya, mit dem Thema „DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR IMMIGRANT/-INNEN.

Nach einer Mittagspause ging die Konferenz weiter mit Herrn Prof. Bini über das Thema: Neue Therapieoptionen mit Stammzellen bei der Behandlung von Bandscheibenleiden.
Den abschließenden Vortrag hielt Herr Dr. Al Mwalad über das Thema: Prostatakarzinom, Risikofaktoren, Diagnose sowie aktuelle Therapie.
Nach einer kurzen Pause fand eine Diskussionsrunde im Rahmen der Mitgliederversammlung statt.
Herr Dr. Mukbel gab eine Übersicht über Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Im Vergleich zu Vorjahren, waren die Einnahmen vergleichsweise hoch, was mit der Aktivität des Vereins zu begründen ist.
Dort auch einigte man sich auf 2 Änderungen der Satzung des Vereins.:
1. Das Mitglied des Vereins darf erst nach einem Jahr nach der Annahme des Beitritts wählen und gewählt werden und es kann sich für jede Position im Verein zur Wahl stellen.
2. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet im 2. Quartal jedes Jahres statt.
Außerdem hat man sich über die künftige Aufteilung der Aufgaben und Funktionen innerhalb des Vereins verständigt.
Zum Abschluss wurde die Wahl des Vorstands durchgeführt und die Tagung wurde damit beendet.
Zur Wahl wurden folgende Mitglieder vorgeschlagen und sie haben die Wahl angenommen:
Hamod Al-Tayar: Vorsitzender
Dr. Mutaher Azazi : 1. Stellvertreter
Hani Mukbel : 2. Stellvertreter
Mansour Alshravi und Dr. Ahmed Haider : Vorstandsmitglieder

Deutsche Kreditbank AG
Kontoinhaber: DJAEV e. V.
BIC: BYLADEM1001
IBAN: DE22 120 30000 1020 48 47 45
envelopephone-handsetmap-marker linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram